#16

RE: Mit am Rande der Ausstellung in Bremen

in Bücher / Filme 05.08.2013 13:19
von mhinz • 200 Beiträge

Das mit dem Charakterfehler war ne ernst gemeinte Frage.
Kann ja sein, dass es das bei manchen Rassen kaum oder gar nicht gibt - weil ein gewisses "Agressionspotenzial" erwünscht ist, oder so.
Ich kenn´s nur vom Basset: da kannste Deinen Hut nehmen, wenn er sich nicht vom Richter (= wildfremder Mann) ins Maul schauen lässt.

Wir haben die "harten Jungs" auch angesprochen - leider waren sie nicht in Plauderlaune, wollten auch nix über ihre Hunde erzählen.
Lediglich einer wies darauf hin, dass das Tier auch nicht anfassbar sei.
Tattoo hin oder her...das Gesamtbild machts!
Ich trug in meiner Jugend auch mal grüne Haare, mag Musik mit Schlagzeug und E-Gitarren...MICH bringt ne Tätowierung nicht aus der Ruhe.
Aber eben viele, viele andere Menschen. Vor allem gepaart mit Glatze, 2 m Körperlänge und nem Kreuz wie ein Preisboxer. Die Unfreundlichkeit macht dann den Rest.
Deswegen muss niemand Angst haben, aber einen Blumentopf in der Kategorie "freundliches Auftreten" gewinnt man so eben nicht...und die entsprechende Hunderasse dann meist noch weniger.
Weil eben schlicht Vorurteile in den Köpfen der Menschen bedient werden.

Und ausserdem war es eben so, wie auch Isolde schon schrieb.
Die Herren Rottweilerhalter sagten ihren Hunden eben NICHT Bescheid.
GAR nicht.

nach oben springen

#17

RE: Mit am Rande der Ausstellung in Bremen

in Bücher / Filme 05.08.2013 13:24
von BlackCloud • 2.651 Beiträge

Zitat von Conner im Beitrag #15

Allerdings finde ich es eher andersrum. Diese "Kerls" sagen einem Hund wenigstens mal Bescheid wenn es reicht (und es denen auch reicht).
Vielfach gibt es Hunde in Händen von "ganz normalen" Leuten, die einfach keine Grenzen gesetzt bekommen, wo die Leute den Hund noch
nicht mal körperlich halten können - das macht mir mindestens genauso viel Angst!!!



Ohja, da stimme ich dir zu.

Wesenstest am Eingang finde ich gar nicht so schlecht - aber wie setzt man sowas um bei der Menge an Besuchern?

@mhinz: Rottis sind recht wesenstark, können aber schnell ins Gegenteil umschlagen, wenn der Halter schlichtweg überfordert und nicht konsequent ist. Ich kenn leider viele Rottis, die vom Wesen her unsicher und angstaggressiv sind, weil sie keine souveräne Halter hatten.


nach oben springen

#18

RE: Mit am Rande der Ausstellung in Bremen

in Bücher / Filme 05.08.2013 13:52
von Conner • 2.030 Beiträge

Ich möchte ein Foto von den grünen Haaren sehen bitte !


Liebe Grüße
Annette
mit
Sugar und Paul

nach oben springen

#19

RE: Mit am Rande der Ausstellung in Bremen

in Bücher / Filme 05.08.2013 14:06
von Sanny • 382 Beiträge

Nur eine kleine Frage. Wer kann schon einem Mastiff, Rotti oder sonstigem großen Hund körperlich gewachsen sein? Ich glaube nicht einmal mein Papa mit seinem strammen körperlichen Auftreten und den vielen Muskeln wäre im Falle dessen, dass eines unserer Mädels wirklich ernsthaft los legt in der Lage sie fest zu halten...

Erziehung, gute Bindung und Konsequenz, als auch Konsequenzen bilden den Rahmen und erst dann ist ein Hund händelbar. (Habe schon eine Frau gesehen, die von einem Mittelschnauzer hinterher gezogen wurde...)

Generell finde ich Vorurteile auch schlecht, bin auch Tätowiert und kleide mich teils dunkel und mit einem Mastiff an meiner Seite wirke ich dann wahrscheinlich auch mal wie ein Untergrundkind...
ABER ich glaube Isolde und die anderen haben die Situation schon ganz gut erfasst, nach ihren Beschreibungen scheinen das welche zu sein, die nicht nur nach Außen hin dieses Bild abgeben. Ich habe schon viele kennen gelernt, ob aus der "Rocker- Szene" oder vom Schlag "Glatzenträger", die sehr gut erzogene Hunde hatten und deren Wohl für sie über alles ging!

Und in meinen Augen können welche, die weder an das Tier, noch an Passanten denken, nicht zu denen zählen, die auch einen "weichen Kern" haben!

nach oben springen

#20

RE: Mit am Rande der Ausstellung in Bremen

in Bücher / Filme 05.08.2013 14:34
von mhinz • 200 Beiträge

Liebe Annette,
da gab es nur ein einziges.
Ich vor einem Baum - wobei nicht klar abzugrenzen war, wo der Baum aufhörte und ich anfing.
:-D

...das ist aber schon ein paar Tage her. Photos wurden analog aufgenommen und nicht zwangsläufig digitalisiert.
So auch in diesem Falle. Sollte ich es mal wieder in den Händen haben, werde ich jedoch einen Scan in Erwägung ziehen, ;-)


zuletzt bearbeitet 05.08.2013 14:59 | nach oben springen

#21

RE: Mit am Rande der Ausstellung in Bremen

in Bücher / Filme 05.08.2013 14:48
von Sabine aus Meck/Pomm • 1.127 Beiträge

Was mich immer bsonders stört ist, das der Ausstellungsveranstalter das alles so durchgehen läßt. Nachdem man als Aussteller seine Meldegebühr bezahlt hat, ist alles weitere Uninteressant. Egal ob motzende Hunde und, oder, Halter, oder Aussteller die sich nicht an festgelegte Regeln halten, z.B. das kein Hund am Ring mehr frisiert werden darf usw. .Der Veranstalter ist, meiner Meinung nach, auch in der Pflicht. Aber scheinbar geht es nur noch um Geld. Danach kan jeder tun und machen, was er will.

nach oben springen

#22

RE: Mit am Rande der Ausstellung in Bremen

in Bücher / Filme 06.08.2013 08:37
von Conner • 2.030 Beiträge

Das Problem ist ja - wie bei so vielen Gesetzen - die Umsetzung. So viel zusätzliches Personal kann wieder keiner bezahlen,
die das kontrollieren würden.

@ mhinz - ich gehöre auch zu der Generation wo die Haare gestreift waren - ich bin nur in den Farben recht harmlos geblieben :-)


Liebe Grüße
Annette
mit
Sugar und Paul

nach oben springen

#23

RE: Mit am Rande der Ausstellung in Bremen

in Bücher / Filme 06.08.2013 09:49
von odina • 688 Beiträge

Was mich stört ist das keiner mehr ohne irgendwelche Regeln frei irgendwo sein kann alles muß
irgendwo geschrieben stehen wir konnten uns doch früher auch Benehmen warum ist das heute so daneben?


nach oben springen

#24

RE: Mit am Rande der Ausstellung in Bremen

in Bücher / Filme 06.08.2013 10:34
von Susanne • 848 Beiträge

Nein, eben weil es immer solche Flegel gegeben hat, darum gibt es für alles Regeln.
Es wird nur nigendwo richtig kontrolliert oder eingegriffen. Bestes Beispiel der tödliche Vorfall in Hamburg,
der uns alle Regeln aufgedrückt hat. Hätte man in Hamburg die Regelen kontrolliert, wäre der Hund
nie mehr bei seinem Halter gewesen und das Kind könnte noch leben.
Alles traurig, man selber schreit nach Einhaltkontrollen und beschränkt sich mehr und mehr selbst.


Grußlis
Susanne
nach oben springen

Web Counter
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Evchen
Besucherzähler
Heute waren 25 Gäste , gestern 69 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1534 Themen und 25256 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: