#1

Fressmaschine :-s

in Erziehung 31.03.2011 17:23
von BlackCloud • 2.651 Beiträge

Supi, jetzt gibt es eine "Erziehungs"-Rubrik, da fange ich doch direkt mal an.

Ich hab ein riesiges Problem beim Gassi gehen mit Linda

Sie frisst alles, was sie auf der Straße findet! Ich habe wirklich Angst, dass sie irgendwann an etwas gerät, was von Hundehassern vergiftet wurde - ich passe wirklich auf, aber manchmal kann ich gar nicht so schnell reagieren und gerade nachts sehe ich ja selber nicht immer, was da liegt - und -haps- ist es weg - sei es Burger, Pizza, Brötchen, Wurst, Knochen etc etc etc - sie frisst echt alles! Ja, auch MENSCHENSCHEIßE -.- ich hab es mit einem ernergischem "Nein" probiert, der Unart an der Leine zu rucken und dabei "Aus" zu sagen, ja sogar in die Schnauze reinpacken und den Scheiß wieder rausholen - egal was, es klappte 1-2 Wochen, dann fing sie wieder an alles aufzufressen -.-

Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll - ich hab doch keinen Wesenstest zur Maulkorbbefreiung gemacht, damit ich ihr jetzt einen aufziehen muss, nur weil sie alles frisst? O.o

Kann ich so einem verfressenen Hund das überhaupt noch abgewöhnen? Hat da jemand Erfahrung mit?






zuletzt bearbeitet 31.03.2011 17:31 | nach oben springen

#2

RE: Fressmaschine :-s

in Erziehung 31.03.2011 17:30
von Renate • 3.855 Beiträge

Nun, wir haben einmal einen Hund an einem Fremdkörper verloren den er gefressen hat. Von daher waren wir sehr sehr gestresst und haben Simba, der dann kam, verboten vom Boden zu essen. Nun es war einfach, da er noch Welpe war. Bei einem erwachsenen Hund ist das schon schwerer. Aber ich kenne die Wirkung meiner Rasseln und bei einem älteren Hund dürfte das Meideverhalten kein Problem darstellen. Dazu würde ich Dir folgenden Rat geben. Hole Dir im Fressnapf diese Rasselscheiben, Disk und lege irgendwo bei Dir zuerst in der Wohnung Dinge aus, wie Fleischwurst, Käsewürfel die in einem Raum liegen, wo Linda nicht gesehen hat, dass Du sie dahin gelegt hast. Dann nimmst Du Linda an die Leine und gehst in den Raum. Sie wird auf die Dinge zusteuern und in dem Moment wo sie fast dran ist, sagst Du tief NEIN, geht sie weiter, wirfst Du die Rasselscheiben neben sie. ( Nur neben sie, treffe sie auf keinen Fall damit ) Dann wird sie sich erschrecken und von dem ungewohnten Geräusch sich beeindrucken lassen, dreh sie mit der Leine um und gehe aus dem Raum und lobe sie stark. Das wiederholt Ihr so lange bis sie genau weis, Dinge vom Boden aufnehmen ist Tabu. Wenn es im Raum klappt präpaiere eine Strecke irgendwo draussen und gehe sie dann mit ihr ab. Verfahre genau so. Es ist ein Training, auch ältere Hunde sind lernfähig.
Zudem, einmal auf die Rassel konditioniert, ist sie prima für jede Form des unerwünschten Verhaltens.
Liebe Grüsse
Renate


Es gibt nichts schöneres als meine Hunde jeden Tag lachen zu sehen.

zuletzt bearbeitet 31.03.2011 17:30 | nach oben springen

#3

RE: Fressmaschine :-s

in Erziehung 31.03.2011 17:35
von BlackCloud • 2.651 Beiträge

Ooooh, ich danke dir Renate, das ist ein suuuuper Tipp, werd ich auf jeden Fall ausprobieren! Das wird schwer und erfordert Geduld, das weiß ich jetzt schon, aber lieber schweißtreibendes Training als ne vergiftete Linda.






nach oben springen

#4

RE: Fressmaschine :-s

in Erziehung 31.03.2011 17:51
von wolkenspringer • 1.594 Beiträge

Hi,

wir haben es ähnlich trainiert, nur dass wir nicht geziehlt in einen Raum gegangen sind sondern einfach immer mal wieder ein Leckerchen auf den Boden gelegt haben und wenn Hogan es dann irgendwann entdeckt hat, haben wir mit dem Kommando "Nein" Hogan davon abgehalten. Wenn du dann irgendwann mal ein Leckerchen hinlegen kannst , alleine einkaufen o.ä. gehst und es dann bei deiner Rückkehr immer noch da liegt, hast du gewonnen. Leider waren wir nicht sehr konsequent, doch zumindest das Kommando "Nein" hat er begriffen und folgt diesem auch in der Regel.
Also ähnlich wie bei Renate!

Gruss,

Reinhold


nach oben springen

#5

RE: Fressmaschine :-s

in Erziehung 31.03.2011 18:34
von BlackCloud • 2.651 Beiträge

Das funktioniert so bei Linda leider nicht, ein "Nein" ignoriert sie komplett, sobald sie was zu fressen sieht - daher ist diese arkustische Unterstützung eine gute Idee :-)






nach oben springen

#6

RE: Fressmaschine :-s

in Erziehung 01.04.2011 08:31
von Das Maychen • 1.469 Beiträge

Nimm wirklich etwas das rasselt. Ich habe z.Bsp. immer ein Kettenhalsband in der Tasche. das kann man zur Not dann auch werfen wenn sie weiter weg ist (natürlich NICHT auf den Hund ). Und neuerdings arbeiten ich (auch da hat mich Renate drauf gebracht) mit ner Pfeife. Wenn es auf Wort nicht funktioniert, auch das Ranrufen, gibts n' Pfiff und die kleinen Monster wissen sofort bescheid

nach oben springen

#7

RE: Fressmaschine :-s

in Erziehung 01.04.2011 10:34
von jawoll (gelöscht)
avatar

Öhm…Es handelt sich um einen Staffi, richtig?

Also meine Erfahrung ist, dass Kette, Rassel und Co. bei denen so gut wie nie wirken. - Die sind zu 90% alle verfressen. Meiner ist genau so.
Ich könnte nie immer eine volle Schale Futter zu stehen haben. Er würde (und hat; ich hab's ja versucht) immer alles fressen, kotzen und wieder fressen. Bis er platzt. Dieses Verhalten kenne ich grundsätzlich von Staffs am meisten. Als ich das erste Mal gesehen habe, wie jemand seinen Hunden dauerhaft Futter anbot, fiel ich vom Glauben ab. :)

Nun kommt die rassetypische Eigenschaft dazu, dass die Tierchen selten wirklich erschrecken. Und sollte man sie doch mit der Kette treffen - was ja niemals auszuschließen und wohl jedem mal passiert ist - beeindruckt das nur für ne Sekunde. Danach ist alles wieder vergessen.
Auch wenn es blöd ist, aber da geht nur mit extrem viel Geduld etwas. Und immer auf der Hut sein. Und immer vorausschauend Gassi gehen.

Ist eben mehr Terrier als Mastiff. ;)


"Er versprach auf mich zu warten. Ich könnte ihn ja brauchen. Wie ich ihn immer gebraucht habe. Er ist eben mein Hund."
-- Gene Hill

nach oben springen

#8

RE: Fressmaschine :-s

in Erziehung 01.04.2011 12:20
von BlackCloud • 2.651 Beiträge

Ja, richtig, sie ist zu 75% Staff und ja, es ist mehr als typisch für diese Rasse - Linda hat auch schonmal einen 1,5kg Futterbeutel vom Schrank geholt und ungelogen 1kg auf einmal davon gefressen und wäre ich nicht nach hause gekommen und hätte sie gestoppt, sie wäre geplatzt, das sag ich euch!

Linda ist allerdings doch zu beeindrucken, wenn es um sowas geht, da sie als ehemaliger Kettenhund nicht viel kennengelernt hat und daher ein Sensibelchen ist - wenn es laut wird oder etwas rasselt, findet sie das schon unangenehm - daher habe ich die Hoffnung, dass das tatsächlich funktionieren könnte. Ich weiß, dass das lange dauern wird, aber ein Versuch ist es wert. Denn im Dunkeln kann ich leider nicht, so wie tagsüber, vorrausschauend spazieren gehen.

Aber, jawoll: alles in allem hast du (leider) recht mit deiner Aussage ;-)






nach oben springen

#9

RE: Fressmaschine :-s

in Erziehung 01.04.2011 16:21
von Natalie • 1.474 Beiträge

Hallo Angela,

ich habe bislang immer einen "Tauschhandel" betrieben, wobei die Hunde jung (Welpe oder Halbstarker) bei uns eingezogen sind.
- Superlecker Leckerli eingepackt,
- Hund entdeckt Abfall,
- ich: nein / pfui (was Du halt sagst, wenn etwas absolut tabu ist!),
- superlecker Leckerli gezückt und Hund unter die Nase gehalten,
- sich selbst zum "Horst" gemacht (fein, brav, klasse, hüpf, hüpf.. ), Monster gestreichelt und gewuschelt.

Deinen Ruf hast Du dann in der Nachbarschaft weg

Irgendwann reicht dann ein Pfui und ein überschwengliches "braver Hund" mit Knuddeleinheit.
Wichtig ist, dass Du ein Wort für das absolute Tabu hast.

Ich muss dazu sagen, dass ich nicht so der Leckerli-Fan bin, da man ja nicht in jeder Situation eines zücken kann, und versuche soviel wie möglich ohne Leckerli zu trainieren bzw. schnellstmöglich damit aufhören zu können. Dafür gibt es dann aber ganz viel Liebe!

Vielleicht solltest Du wirklich im Dunklen ein Halti oder Maulkorb oder ähnliches aufsetzen, damit sie nicht wieder "Erfolgserlebnisse" hat. Dann war alle Mühe umsonst!
In der Umgebung von Bielefeld (oder war es Osnabrück?) hat ein sogenannter Hundefreund vor einiger Zeit mal Hackbällchen mit Rasierklingen und scharfen Splittern verteilt.

Da musst Du auf jeden Fall bedenken, was für Linda besser ist, und vorläufig abends eine Runde mit "Maulsperre" ist bestimmt nicht falsch.

Ich drücke die Daumen, dass Du genug Ausdauer hast!!!

Ganz liebe Grüße von uns
Natalie & Co. KG


zuletzt bearbeitet 01.04.2011 16:52 | nach oben springen

#10

RE: Fressmaschine :-s

in Erziehung 11.04.2011 07:45
von Sonne 92 (gelöscht)
avatar

Zitat von BlackCloud
Supi, jetzt gibt es eine "Erziehungs"-Rubrik, da fange ich doch direkt mal an.

Ich hab ein riesiges Problem beim Gassi gehen mit Linda

Sie frisst alles, was sie auf der Straße findet! Ich habe wirklich Angst, dass sie irgendwann an etwas gerät, was von Hundehassern vergiftet wurde - ich passe wirklich auf, aber manchmal kann ich gar nicht so schnell reagieren und gerade nachts sehe ich ja selber nicht immer, was da liegt - und -haps- ist es weg - sei es Burger, Pizza, Brötchen, Wurst, Knochen etc etc etc - sie frisst echt alles! Ja, auch MENSCHENSCHEIßE -.- ich hab es mit einem ernergischem "Nein" probiert, der Unart an der Leine zu rucken und dabei "Aus" zu sagen, ja sogar in die Schnauze reinpacken und den Scheiß wieder rausholen - egal was, es klappte 1-2 Wochen, dann fing sie wieder an alles aufzufressen -.-

Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll - ich hab doch keinen Wesenstest zur Maulkorbbefreiung gemacht, damit ich ihr jetzt einen aufziehen muss, nur weil sie alles frisst? O.o

Kann ich so einem verfressenen Hund das überhaupt noch abgewöhnen? Hat da jemand Erfahrung mit?

[quote="BlackCloud"]Supi, jetzt gibt es eine "Erziehungs"-Rubrik, da fange ich doch direkt mal an.


Also, ich hatte eine AmStaff-Hündin und diese sollte wohl vergiftet werden? Von Nachbarn.
Wir schützten uns mit:

Köder, selbst ausgelegt von mir, präpariert zum Schutz für den Hund:
, vorher ausgelegt, präpariert mit Tabasco und Senf.
Organisiert vorher, verteilt auf unserer Strecke "Gassi", verteilt auf unserem Platz -ohne Leine-,

gefressen hat sie alle, die kleine Joody-Joe, unsere Liebste, -
danach nie wieder!

Das war doch cool oder,
wir konnten ihr nicht beibringen fremdes zu fressen oder zu ignorieren,

Bei Spaziergängen habe ich immer aufgepasst, aus dem Maul rausgeholt, ich konnte es ihr nicht beibringen.

Also, besser unser weiterlebende Hund, mit doofen Mitteln.
Sie hatte die Köder aufgenommen, ist nicht gestorben, sie hat danach nie wieder Köder angefasst, sie ist nicht an Vergiftung andererseits verstorben.

Ich war damals auch geschockt, mit den Knochen mit Gift.

Joody-Joe war fressgeil, überfüttert, und durch die Kampfhundegeschichte damals das beste Opfer für die Nachbarn.
Wir sind keine Tierquäler und hatten nach einer Überlebenschance für Joody-Joe gesucht und in Sachen Vergiftung: gefunden!

vlg Marion, Stefan, Marry u Miss Bibi


zuletzt bearbeitet 11.04.2011 07:47 | nach oben springen

Web Counter
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Evchen
Besucherzähler
Heute waren 36 Gäste , gestern 32 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1534 Themen und 25255 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: