#1

Hot Spot`s

in Gesundheit 03.05.2011 14:45
von Sonne 92 (gelöscht)
avatar

Hallo Ihr alle,

kann uns jemand ein Tipp geben wegen: Hot Spot`s?

Wir behandeln die Leber -mit Kräutern entgiften-, Shampoo von außen, Futterumstellung auf fast <Glutenfrei>, Stress vermeidend, ...- versuchen die Hunde beim Kratzen zu beruhigen.
Hat irgend jemand eine weitere noch bessere Idee??


Viele liebe Grüße von Marion u Co aus Schleswig

>Jedes Lebewesen wird unschuldig geboren>
"Jeder Mensch und jedes Tier ist von Anfang an besonders"

nach oben springen

#2

RE: Hot Spot`s

in Gesundheit 03.05.2011 15:11
von Natalie • 1.474 Beiträge

Hallo Marion, wir wurden davon bisher verschont. Frage aber beim nächsten Termin mit Krüger unsere TÄ des Vertrauens!
Knuddel die beiden Süßen von mir!

V LG Natalie & Co.KG

nach oben springen

#3

RE: Hot Spot`s

in Gesundheit 03.05.2011 15:21
von Sonne 92 (gelöscht)
avatar

Knuddler zurück, wir sind ein bischen in Not! Ich bin verzweifelt,
etwas besser wurde es seit letzten Sa
mit Basischem Mineralbad Hundeschampoo zur Entschlackung, und jeden 2. Tag Kräuter für die Leber!
Aber behandelt werden muss es bitte - ohne Antibiotikum- zum Ende.
Bin sehr froh, daß es etwas besser geworden ist, hoffe auf Heilung!

an Euch, Danke im voraus für Dein Angebot!


Viele liebe Grüße von Marion u Co aus Schleswig

>Jedes Lebewesen wird unschuldig geboren>
"Jeder Mensch und jedes Tier ist von Anfang an besonders"

nach oben springen

#4

RE: Hot Spot`s

in Gesundheit 03.05.2011 18:02
von Renate • 3.862 Beiträge

Habe nicht viel Zeit, von daher stelle ich jetzt nur mal schnell einen Bericht ein, den ich vor Jahren für die Zeitung geschrieben habe. Mehr dann später dazu.
grins.... dürfte auch erst mal reichen...................


Erfahrungsbericht „ HOT-SPOT“
Wie wir vor Jahren Hundefreunde und Mastiffhalter nach Hot Spots gefragt haben, so hatte zuerst nie einer davon gehört oder damit zu tun gehabt. Heute rufen mich die gleichen Leute an und erkundigen sich, womit ich unseren Hund behandelt habe. So kam mir die Idee einfach alles dazu aufzuschreiben.

Unser Mastiff war knapp zwei Jahre alt, als er an der rechten Kopfseite plötzlich einen nässenden Fleck bekam. Wir dachten er hätte ihn vom rauen Spiel mit einer befreundeten Bullmastiffhündin. Sie hatte ihn tags zuvor immerzu in die Wange und Wamme gebissen und ich erinnere mich noch gut, wie ich vorwurfsvoll deren Besitzerin angerufen habe und mich über die Folgen des Wangenbeißens beschwert hatte. Diese Hündin hatte zuhause einen Bernhardiner zum Gefährten, den sie auch ständig in die Hängelefzen biss und der ständig rosa Flecke am Hals hatte. Nur unser Fleck aber wurde größer und es trat bernsteinfarbige Wundflüssigkeit aus. Wo diese hinlief wurde der Fleck größer. Wir versuchten Teufelskrallentee und Prurivet aber nichts half, die Stelle verkrustete, brach auf, wurde größer und größer. Also der Gang zum Tierarzt. Dort fiel dann erstmalig das Wort Hot Spot. Er erklärte, das die Tierärzte auch die genaue Ursache für deren Entstehung nicht kennen und man nicht genau sagen kann was es auslöst. Ob stehendes Gewässer, raues Binsengras, große Hitze, kleinere Verletzungen oder Insektenstiche. Er gab uns eine Wasserstoffperoxyd Lösung 3% und Dermamycin Salbe mit. Alles in allem laborierten wir fast zwei Monate an dem Fleck. Die Haare wurden großflächig rasiert und die neu gebildeten Krusten immer wieder entfernt. Ganz schnell habe ich mich auch bei der BM Besitzerin entschuldigt, dass ich ihren Hund für den Auslöser gehalten habe, sie war schon ganz unglücklich darüber, dass ihr Hund einen solchen Schaden angerichtet haben sollte.
Ab dann wiederholten sich die Hot Spots zwei bis dreimal im Jahr und es war immer in den heißen Sommermonaten. Es stellte sich heraus, dass in unserer Region sehr viele Hunde davon befallen wurden. Nie konnte aber einer mit Sicherheit sagen, was der Auslöser war. Es wurden wilde Spekulationen vorgenommen, eben das durch die große Zahl der Hunde die bei uns auf engerem Raum leben, von den Hinterlassenschaften Coli Bakterien sich ihren Weg suchen. Eine leichte Verletzung im Kopfbereich, evtl. durch Brombeerdornen und schon könnten Keime eindringen. Auch wollte es bei einigen der Zufall, dass sie kurz bevor der Hot Spot kam, die Hunde mit Frontline oder Ex Spot behandelt hatten. Wir probierten Hausmittelchen, wie die betroffene Stelle mit Kernseife auswaschen und dann mit Kartoffelmehl einpudern. Wir wuschen mit Betaisodona Lösung und beruhigten mit Fissan Baby Puder. In Amerika bestellt, Hot Spot Foam von verschiedenen Herstellern. Fakt war, es dauerte 6-8 Wochen bis die Stelle endlich verheilt war. Im Alter von fünf Jahren kam die Härte, es war Oktober / November, also kalt und der schlimmste Fleck kam. Er reichte vom Wangenbereich bis zum Hinterkopf. Es floss der Eiter so stark aus der Wunde, dass ich ihn mit einem Fläschchen auffangen konnte. Nun aber schnell zum Tierarzt. Dieser schickte das Fläschchen mit dem Eiter zum Labor zur Keimdifferenzierung und verabreichte ein Hautantibiotikum, Cefalexin. Dieses Antibiotika haben wir Packung für Packung verfüttert. Waren die Packungen leer, dauerte es höchstens zwei Tage und es begann von vorne. Ein anderes Antibiotika wurde versucht, Baytril und oh Wunder nach zehn Tagen war der Fleck geschlossen und blieb auch geschlossen. Vom Labor aus wurde uns eine Autovakzine zugesendet die wir in bestimmten Abständen spritzen mussten. So wurde sein Körper gezwungen Antikörper gegen den unbekannten Erreger zu bilden. Nun ist ein Jahr vergangen und in diesem Jahr hatten wir nur einen Hot Spot. Der Tierarzt erklärte uns, dass die Autovakzine Behandlung noch läuft und der Körper noch keinen 100%igen Schutz aufgebaut hat. Wir rasierten diesmal nicht die Haare, sondern gaben sofort 10 Tage Baytril Antibiotikum. Jeden Tag schäumte ich die betroffene Stelle mit Betadine Shampoo ein und wusch es mit einer Tannaloct Lösung wieder aus. Erfolg genau nach 4 Tagen, der Fleck trocknete aus. Rückfall am Tag 5, da kam unterhalb des ersten Flecks ein zweiter neuer hinzu. Der erste blieb trocken und so wurde der zweite genau so behandelt. Wieder nach 4 Tagen Erfolg und ab da war es geschafft. Wie die letzte Gabe Baytril am Tag 10 gegeben wurde, öffnete sich nichts mehr und kam auch nichts mehr hinzu. Für uns ein Wunder, denn was sind 10 Tage gegen die nervenaufreibende Zeit von 6-8 Wochen.
Weil eben so viele davon betroffen sind und weil mich so viele danach gefragt haben, darum habe ich es aufgeschrieben, unseren persönlichen Erfahrungsbericht „HOT-SPOT“
Renate Höngesberg

PS.: Das ist jetzt mindestens 2 bis sogar schon 3 Jahre her, dass ich das geschrieben habe. Damals wurde es in den Club News und im Molosser Report veröffentlicht. Wir haben nichts mehr, rein gar nichts mehr. Nicht mal den Beginn eines Hot Spots.


Es gibt nichts schöneres als meine Hunde jeden Tag lachen zu sehen.


nach oben springen

#5

RE: Hot Spot`s

in Gesundheit 03.05.2011 19:14
von Sonne 92 (gelöscht)
avatar

- Wir danken recht herzlich für Deine Ausführungen! Danke, danke, danke! - - - - - -

Es wird uns sehr helfen! Danke dafür!


Viele liebe Grüße von Marion u Co aus Schleswig

>Jedes Lebewesen wird unschuldig geboren>
"Jeder Mensch und jedes Tier ist von Anfang an besonders"

nach oben springen

#6

RE: Hot Spot`s

in Gesundheit 03.05.2011 19:17
von Sonne 92 (gelöscht)
avatar

Wir hatten eine größere Ausführung geschrieben, die kurz wieder für immer weg war, kotz, mal schauen, aber weg - doof!

Danke Dir sehr Renate!

Es hilft uns schon sehr weiter!

Hot Spots sind langwierig und doof!
Dank Deiner Aussage werden wir die auch mit schaffen!


Viele liebe Grüße von Marion u Co aus Schleswig

>Jedes Lebewesen wird unschuldig geboren>
"Jeder Mensch und jedes Tier ist von Anfang an besonders"

zuletzt bearbeitet 03.05.2011 19:20 | nach oben springen

Web Counter
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: JulianOwemi
Besucherzähler
Heute waren 2 Gäste , gestern 29 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1537 Themen und 25268 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: