#16

RE: Kastration????

in Gesundheit 22.06.2011 18:48
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ok....Kastration ist nicht natürlich, aber Trockenfutter, mehr oder weniger große Häuser und Wohnungen in den unsere Viecher leben (meinst wohl gebettet aufm Sofa), Hundeschule, Glitzerhalsbänder und Mäntelchen sind dann ok ????? Alles Widersprüche ! Das mit der Natur packen wir doch nur aus wenn es uns in den Kram passt. Alles andere wird dann mal nebensächlich. Wir halten unsere Hunde allesamt nicht natürlich.

nach oben springen

#17

RE: Kastration????

in Gesundheit 22.06.2011 20:47
von Dhala • 323 Beiträge

@ Renate,

du sprichst mir aus der Seele .Dazu kommen dann noch die großen Belastungen der Vollnarkose, die Körper und Seele sehr stark belasten, was von vielen auch immer wieder unterschätzt wird.

Gesundheitliche Gründe sind natürlich etwas anderes.

Grüße euch,
Gaby


Die Tiere suchen uns Menschen aus, wenn wir sie lassen.

nach oben springen

#18

RE: Kastration????

in Gesundheit 22.06.2011 21:55
von jawoll (gelöscht)
avatar

Also abgesehen von Annettes Einwand und einer echten medizinischen Notwendigkeit, sehe ich keinen Grund, meine mir anvertraute Seele zu verletzen.
Schlimm genug, wenn ich als Halter (als Mensch) Fehler im alltäglichen Umgang begehe. Bewusst oder unbewusst.

Den nächsten werde ich mal fragen, ob er das mit seiner Frau auch macht? -- Soll ja vorkommen, dass die Natur da ähnliches geplant hat wie bei Hunden?
Alternativ werde ich sie fragen, ob man ihn kastrieren sollte, weil er mal wieder einer anderen hinterher gesehen hat? -- Äh…vermutlich bekomme ich bei dieser Frage immer die gleiche Antwort. *kicher*

Im Ernst. Das ist für mich nicht nachvollziehbar.


"Er versprach auf mich zu warten. Ich könnte ihn ja brauchen. Wie ich ihn immer gebraucht habe. Er ist eben mein Hund."
-- Gene Hill

nach oben springen

#19

RE: Kastration????

in Gesundheit 22.06.2011 23:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hi,

es gibt sicher Hunde, bei denen eine medizinische Notwendigkeit für die Kastration gegeben ist, das würde ich niemals in Frage stellen! Allerdings ist es doch mittlerweile so, dass man immer mehr Hunde trifft, die kastriert wurden.
Die beste Begründung für diesen Schritt finde ich dabei den fehlenden Gehorsam bzw. die "Unbeherrschtheit"des jeweiligen Hundes
Wir treffen immer wieder einen shwarzen Labradorrüden, der kastriert wurde, weil er nicht so folgsam war wie man sich das wünschte. Auf Nachfrage was er denn "verbockt" hat, war die Antwort die, dass er ständig über die Felder u. Wege rennt und dann schwer wieder anzulocken ist. Klar, ist ja auch ganz neu, dass der eigentlich ganz sympatische Kerl ein Jagdhund ist. Daraus, dass die Halterin immer mit ihren Kindern anzutreffen ist, wovon eines im Kinderwagen sitzt und uns der Hund immer angeleint begegnet, ergab sich dann meine nächste Frage, warum er denn nun immer noch nicht von der Leine darf? Die Antwort war, dass er halt immer noch nicht hört!!!!!
Also jetzt mal ehrlich, da verbockt der Halter etwas, oder wie auch immer man das nennen möchte, der Hund wird seiner "Juwelen" beraubt, legt das selbe Verhalten wie vor der Kastration an den Tag und der TA kommt weder vor dem Eingriff noch danach auf die Idee, der Famlie mal mit auf den Weg zu geben, dass der Hund evtl. mal etwas mehr Fingerspitzengefühl für die rassetypischen Eigenschaften benötigt, mit auf den Weg zu geben.
Unter diesen Gesichtspunkten ist eine Kastration, vom Gesetzgeber her, genau das selbe wie das Coupieren, nämlich eine Verstümmelung und somit Tierquälerei.

Mich persönlich verwundert es, dass solche Eingriffe immer öfter vorgenommen werden und für mich drängt sich dabei immer wieder der Gedanke auf, ob sich diese Tierärzte eher als Ärzte im Sinne von heilen verstehen oder eher als Dienstleister im Sinne von Kundenbefriedigung

Die Kastration als medizinische Vorbeugung halt ich auch für übertrieben, denn dann könnte man auch wieder coupieren, denn die machte, laut deren Verfechtern, auch Sinn. Schlappohren könnten z.B. bei Beisserein eher verletzt werden als coupierte o. ä. usw.. D.bzgl. finde ich Renates Einwände schon sehr treffend.

Gruss,

Reinhold


zuletzt bearbeitet 22.06.2011 23:16 | nach oben springen

#20

RE: Kastration????

in Gesundheit 22.06.2011 23:53
von Natalie • 1.474 Beiträge

Sollte es nicht eine Entscheidung für das Tier sein und nicht für die Bequemlichkeit und teilweise auch Unfähigkeit der Hundehalter?

Ich habe Apple nach ihrer ersten Läufigkeit kastrieren lassen, da Knubbel in/an der Gebärmutter festgestellt wurden. Nach Rücksprache mit unserer TÄ und einigen kopfzerbrechenden Nächten habe ich mir dazu entschieden. Es war in diesem Fall für meinen Hund, es konnte mir niemand mit Gewissheit sagen, ob und wann es bösartig geworden wäre. Wir haben aber die erste Läufigkeit abgewartet, damit sie den Schritt vom Mädchen zur Frau machen konnte. Wie Renate schon schrieb, will man ewig einen Welpen haben?

Meine Rüden habe ich nicht kastrieren lassen, da ich es ohne medizinischen Grund (dazu beziehe ich auch gravierende psychische Probleme mit ein) einfach nicht für erforderlich halte.
Es gab mal eine Zeit, da waren fast alle Hündinnen in unserer Nachbarschaft läufig, Krüger noch voll in der Pubertät, der Knabe war natürlich bis zu den Ohren voller Hormone und die Pistole war schussbereit. Krüger hat Apple da sehr zugesetzt und ich habe mehr als einmal ein Machtwort reden müssen. Hat mich irgendwie an Jungs im Flegelalter erinnert.
Zusätzlich gab es noch etwas Origanum und bald darauf hat auch er es geschnallt. Seitdem musste ich nur noch einmal dazwischenhauen, wobei sich im Nachhinein herausstellte, dass Krüger so geil auf Apple war, weil ich sie mit Shampoo nach einer Zahn-OP (sie hatte sich etwas eingepinkelt) gewaschen habe. Das muss das Hunde-Parfüm gewesen sein, unfassbar, war der notgeil! ist was für deckunwillig Jungs

Habe aber mal im Fernsehen gesehen, dass man jetzt Hodenimplantate einsetzen lassen kann, damit der Rüde weiterhin wie ein echter Mann aussieht. Kommt, was sonst, aus Amerika.

Nicht außer Acht lassen sollte man jedoch immer noch den Tierschutzgedanken. Wenn ich mir die Hunde /Katzen in den ganzen Tierheimen vorstelle, die unkastriert im engsten Raum aufeinanderhocken, der Dauerdruck /-stress. Ich glaube kaum, dass es da eine bessere Lösung für alle Beteiligten gibt. Auch finde ich es nicht verkehrt, wilde Katzen oder Hunde zu kastrieren und sie dann wieder in die Freiheit zu entlassen. Dies wird, meines Wissens, in einigen Ländern praktiziert. Ist immer noch besser als die Todesspritze!

nach oben springen

#21

RE: Kastration????

in Gesundheit 23.06.2011 07:24
von BlackCloud • 2.651 Beiträge

Zitat
Wenn ich mir die Hunde /Katzen in den ganzen Tierheimen vorstelle, die unkastriert im engsten Raum aufeinanderhocken, der Dauerdruck /-stress. Ich glaube kaum, dass es da eine bessere Lösung für alle Beteiligten gibt.



Dies wird aber auch gemacht, um auf Nummer sicher zu gehen, dass die neuen Besitzer nicht sinnlos vermehren - ist auch sinnvoll, das züchten sollte man Menschen überlassen, die Ahnung von Genetik und den Risiken haben.

Bei Katzen, die Freigang haben, würde ich auch ohne medizinischen Grund kastrieren (zumindest bei weiblichen) - denn ich hätte keine Lust auf eine ständig tragende Kätzin -.-






zuletzt bearbeitet 23.06.2011 07:24 | nach oben springen

#22

RE: Kastration????

in Gesundheit 23.06.2011 09:02
von Conner • 2.030 Beiträge

Unkastrierte Kater leben draußen nicht lange, deshalb werden auch diese kastriert.

Ich finde es wirklich ein schwieriges Thema, denn es handelt sich um einen mehr oder weniger starken Trieb,
den die meisten Hunden nie in ihrem Leben befriedigen können (außer natürlich die in der Zucht).

Ich finde da sollte man sich auch zum Wohl des Hundes (des Tieres generell) die Frage stellen, wieviel Qual das bedeutet.
Hündinnen haben Hitzezeiten. Rüden stehen immer unter "Strom" und wenn ein Hund so hormongesteuert ist, daß der
Besitzer ihn in dieser zivilisierten Welt ständig "deckeln" muß, der Rüde aber im Grunde nichts für sein Verhalten kann -
dann sollte man ihn kastrieren lassen. Es gibt solche Fälle und da finde ich es absolut unfair mit Erziehung gegen einen
so starken Trieb zu arbeiten.

Jetzt bitte nicht mit Jagen kommen, das ist ein Instinkt und kein Trieb.


Liebe Grüße
Annette
mit
Sugar und Paul

nach oben springen

#23

RE: Kastration????

in Gesundheit 23.06.2011 12:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hi,

Zitat von Conner
...wenn ein Hund so hormongesteuert ist, daß der
Besitzer ihn in dieser zivilisierten Welt ständig "deckeln" muß, der Rüde aber im Grunde nichts für sein Verhalten kann -
dann sollte man ihn kastrieren lassen. Es gibt solche Fälle und da finde ich es absolut unfair mit Erziehung gegen einen
so starken Trieb zu arbeiten.
Jetzt bitte nicht mit Jagen kommen, das ist ein Instinkt und kein Trieb.

Wenn du damit auf meinen Post anspielst, gebe ich dir da ja vollkommen recht. So etwas würde für mich ja unter medizinische Notwendigkeit fallen. Ich weiss ja, dass es Hunde gibt, die sich an allem versuchen abzureagieren und einen mehr als gequälten Eindruck machen, wenn sie einmal "Witterung" aufgenommen haben und dieser Trieb nicht wirklich ausgelebt werden kann.
Mir fällt aber auf, das es immer mehr Halter und Ta's gibt, die eine Kastration vornehmen, um bei dem Hund das ein o. andere Erziehungsmanko "abzustellen". Wie bei dem von mir zuvor beschriebenen Labrador und das finde ich schon mehr als Krank!

Gruss,

Reinhold


zuletzt bearbeitet 23.06.2011 12:17 | nach oben springen

#24

RE: Kastration????

in Gesundheit 23.06.2011 12:36
von Conner • 2.030 Beiträge

Ich meinte das allgemein und aus meiner Erfahrung, nicht auf Dein Posting bezogen.

Generell verbietet das Tierschutzgesetz Kastration ohne med. Notwendigkeit. Da frage ich mich aber immer,
wieso das auf Tierheime nicht zutrifft. Es gibt kaum Hunde die abgegeben werden ohne vorherige Kastration,
oder aber es wird noch dem neuen Halter zur Auflage gemacht. Wenn man dann die Kosten überschaut,
Abgabecourtage plus Kastration - fördert das nicht wirklich den Willen oder das Können Hunde aus dem
Tierschutz zu nehmen.

Die Amerikaner sind da ja (wie bei allem) ganz krass. Da wird fast jeder Hund schon im Junghundealter kastriert.
Generell vor der ersten Hitze. Cesar Milan z.b. ruft in seinen Sendungen zur Kastration auf.

Ich finde es persönlich schwer zu entscheiden und werde auch immer wieder von meinen Kunden gefragt.
Ich empfinde es generell als Eingriff in die Entwicklung, vor allem wenn es zu früh stattfindet, aber es gibt auch immer Fälle wo ich es befürworte.


Liebe Grüße
Annette
mit
Sugar und Paul

nach oben springen

#25

RE: Kastration????

in Gesundheit 23.06.2011 12:56
von Natalie • 1.474 Beiträge

Krügers Kumpel Louis war so ein Fall, der hat die Fährte einer läufigen Hündin aufgenommen und hat die kleinste Gelegenheit genutzt, um ihr den Hof zu machen.
Da bei unseren Nachbarn mehrere Generationen unter einem Dach wohnen und Oma auch nicht mehr so die schnellste Reaktion hat, gab es schon ein paar Gelegenheiten.
Der rannte blind und vollkommen ferngesteuert durch die Siedlung und die Besitzer hatten nicht zu Unrecht richtig Angst, dass ihm was Schlimmes passiert. Außerdem haben sie ihn z.T. stundenlang gesucht, denn man weiß ja nicht immer unbedingt, wo gerade eine läufige Hündin wohnt.
Diese Triebigkeit wurde immer schlimmer, zum Schluss hat er stundenlang gejammert, gewinselt und sich geleckt, geleckt und geleckt. Louis hatte wirklich Dauerstress. Wahrscheinlich hat er auch das eine oder andere Mal sich selbst belohnt!
Der war wie Woody Woodpecker!
Dann haben unsere Nachbarn mit 2 oder 3 Tierärzten hier in der Umgebung das Problem besprochen, wir haben den einen oder anderen Kaffee darüber getrunken. Sie haben es sich nicht einfach gemacht mit dieser Entscheidung!

Wenn jemals ein Rüde bei mir wohnen sollte, der so vollgepumpt mit Geilheit ist, dann würde ich auch diesen Schritt gehen.

Ich gebe Reinhold Recht, dass es kein Ersatz für Erziehung ist. Wobei ein so stark ausgeprägter Trieb sicherlich auch die "Aufnahmefähigkeit" beeinträchtigen kann.

nach oben springen

#26

RE: Kastration????

in Gesundheit 23.06.2011 14:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hi,

Zitat von Natalie
Dann haben unsere Nachbarn mit 2 oder 3 Tierärzten hier in der Umgebung das Problem besprochen, wir haben den einen oder anderen Kaffee darüber getrunken. Sie haben es sich nicht einfach gemacht mit dieser Entscheidung!

Das kann ich sehr gut nachvollziehen und bei dieser Unsicherheit, würde ich es wohl erst einmal mit dem "Chip" probieren, bringt es Linderung, ok, dann kann man es ja "ultimativ" machen, wenn nicht, muss was anderes her.

Gruss,

Reinhold


nach oben springen

#27

RE: Kastration????

in Gesundheit 25.06.2011 01:01
von Sonne 92 (gelöscht)
avatar

Bei Rüden ist das mit dem Chip eine tolle Idee! Wäre ich auch nie drauf gekommen, bei Schwierigkeiten!

Bei Hündinnen? Welche Erfahrung habt ihr mit Kastration bei Hündinnen?
Ist es besser vorzusorgen (wegen Mammakarzinomen, Polypen, Zysten usw.)? Oder lieber keine Kastration?

Großes Thema bei uns für unsere heißgeliebte Marry! - -


Viele liebe Grüße von Marion u Co aus Schleswig
>Jedes Lebewesen wird unschuldig geboren>
"Jeder Mensch und jedes Tier ist von Anfang an besonders"

zuletzt bearbeitet 25.06.2011 01:03 | nach oben springen

#28

RE: Kastration????

in Gesundheit 25.06.2011 08:00
von BlackCloud • 2.651 Beiträge

Wie gesagt: keine von unseren Hündinnen haben wir kastriert (Ausnahme Lady, die bekam ne Gebärmutterentzündung) und keine von denen hatte Mamatumore, Zysten oder sonstwas ähnliches.

Linda hingegen ist kastriert und da es bei ihr so spät gemacht wurde, hat sie jetzt Inkontinenz.






nach oben springen

#29

RE: Kastration????

in Gesundheit 25.06.2011 13:26
von Sonne 92 (gelöscht)
avatar

, tut uns sehr leid !

Wir wollen nicht bis zur Gebärmutterentzündung warten, falls wir vorher etwas für die Gesundheit von Marry tun können,
that`s it!
Die Entscheidung fällt uns sehr schwer! Auch besonders wegen der Narkoserisiken!
Es wird nicht einfach eine OP und dann ist gut!

Mal schauen, Dank und viele Grüße zu Euch rüber


Viele liebe Grüße von Marion u Co aus Schleswig
>Jedes Lebewesen wird unschuldig geboren>
"Jeder Mensch und jedes Tier ist von Anfang an besonders"

zuletzt bearbeitet 25.06.2011 14:19 | nach oben springen

#30

RE: Kastration????

in Gesundheit 25.06.2011 13:49
von BlackCloud • 2.651 Beiträge

Das war in keinsterweise vorfwurfsvoll gemeint, sondern meine persönliche Erfahrung ^^ damit wollte ich klar machen, dass nicht jede unkastrierte Hündin auch sofort Krebs bekommt.

Es ist jedem selbst überlassen, ob er kastriert oder nicht.






nach oben springen

Web Counter
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: JulianOwemi
Besucherzähler
Heute war 1 Gast , gestern 29 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1537 Themen und 25268 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: