#1

Barfen zur Unterstützung bei Gelenkproblemen ?

in Gesundheit 21.07.2011 15:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Möchte mal eure Meinung und evtl. schon bereits gesammelten Erfahrungen hören....

Bei unserer adoptierte Schäferschnute (Schäferhund-Mix aus Russland, ca. 15 Monate) haben sich nun doch einige Gelenk- und Wirbelprobleme bemerkbar gemacht. Spondy an einem Wirbel, leichte bis mittlere HD ( nach Auswertung vom Spezialisten) und evtl gerade eine akute Panostitis (Knochenhautentzündung mit unbekannter Herkunft bei Junghunden). Im Augenblick wird immer wieder nach Ruhephasen gehumpelt, welche Baustelle es letzendlich auslöst ist schwer zu sagen. Jetzt habe ich schon mehrfach gelesen das durch Umstellung auf Barf-Fütterung solche und ähnliche Probleme verschwanden oder wesentlich verbessert wurden . Stimmt das wirklich ? oder ist es ein Mythos ??? Wir füttern ein sehr hochwertiges Trofu, zusätzliche Öle, Kräuter, Quark, mal Frischfleisch usw. Aber es ist und bleibt Trofu. Bin bereit sofort umzustellen, bin aber irgendwie verunsichert.

Freue mich auf euren Input

nach oben springen

#2

RE: Barfen zur Unterstützung bei Gelenkproblemen ?

in Gesundheit 21.07.2011 15:24
von BlackCloud • 2.651 Beiträge

Naja - meine Tante hat von TroFu auf Barf umgestellt - ihr Schäfer-Husky kommt aus Spanien (Straßenhund) und hat große Probleme mit HD und Knochen. Seit er BARF gefüttert wird, sind die Schmerzen und die HD nicht schlimmer geworden - klar, weggegangen sind sie nicht, aber ich persönlich habe das Gefühl, dass er agiler zu sein scheint.

Aber gut, meine Tante hat vorher auch das Futter von ALDI gefüttert, also qualitativ schlechtes Futter.

Mehr kann ich leider nicht dazu sagen.






nach oben springen

#3

RE: Barfen zur Unterstützung bei Gelenkproblemen ?

in Gesundheit 21.07.2011 18:35
von Sonne 92 (gelöscht)
avatar

Wir haben gehört und Erfahrungen gesammelt: Barfen schützt vor TA!
Dies können wir voll bestätigen,
deswegen baut sich auch langsam eine Industrie für Barfen aus!
Besser bischen Barf als garnix!


Viele liebe Grüße von Marion u Co aus Schleswig
>Jedes Lebewesen wird unschuldig geboren>
"Jeder Mensch und jedes Tier ist von Anfang an besonders"

nach oben springen

#4

RE: Barfen zur Unterstützung bei Gelenkproblemen ?

in Gesundheit 21.07.2011 19:03
von Natalie • 1.474 Beiträge

Welch Glück, dass ich meine Hunde nicht vor unserer TÄ schützen muss!
Ich habe bislang Krüger TroFu und alles Fressbare gegeben, was er durfte und mampfte. Apple hat aufgrund Ihrer Allergie bislang entsprechendes TroFu und Quark, Pferdknochen, etc. bekommen.
Jetzt habe ich mich dazu durchgerungen, Nahrungsmittel im Ursprungszustand zu füttern, was für mich definitiv mehr Aufwand bedeutet. Apple wird komplett umgestellt (Geflügel und Pferd, Kaninchen, Kartoffeln, Obst und Gemüse sind kein Problem) und Krüger macht halt mit.

Voraussetzung ist natürlich, dass beide Monster die Umstellung gut vertragen.

nach oben springen

#5

RE: Barfen zur Unterstützung bei Gelenkproblemen ?

in Gesundheit 21.07.2011 19:33
von Sonne 92 (gelöscht)
avatar

@ Natalie: Bitte weißt Du doch wohl wie ich meine?
Barfen zur Unterstützung....
Darum geht es wohl!
Trofu müssen wir ab und an auch geben müssen!
...TÄ besuchen auch! ....,
aber wenig schlimm!


Viele liebe Grüße von Marion u Co aus Schleswig
>Jedes Lebewesen wird unschuldig geboren>
"Jeder Mensch und jedes Tier ist von Anfang an besonders"

zuletzt bearbeitet 21.07.2011 19:38 | nach oben springen

#6

RE: Barfen zur Unterstützung bei Gelenkproblemen ?

in Gesundheit 22.07.2011 14:31
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hi,

ich kann mr gut vorstellen, dass man mittels Rohfütterung etwas zur Unterstützung bei deinem Hund tun kann.
Hogan bekommt Roh und Trofu, wobei das Rohfutter mittlerweile überwiegt, wodurch wir bei vielem Gegensteuern können.

Seine gestörte Darmflora wurde mittels grünem Pansen und Blättermagen, welche er immer wieder in kleinen Mengen mit im Barf hat, wieder aufgebaut und nix ist mehr mit ständigem Durchfall, wenn doch gibt es halt Hühnerhälse oder Putenhälse, gewolft oder im Ganzen. Wir brauchen keine Pasten mehr für den Darm

Advantix steht seit Wochen unbenutzt im Kühlschrank, dank einem selbst angesetzten Knoblauchöl, welches er ins Barf bekommt. Das Advantix war das einzige, wodurch er zumindest 2 Wochen lang Ruhe hatte mit Jucken. Sein schlimmer Juckreiz, für den unsere TA eine Flohspeichel-Allergie im Verdacht hat, ist sogar weg!

Wurmkur sparen wir uns mittels geraspelten Karotten und gemahlenen Kürbiskernen.

Ich bin überzeugt davon, dass man, wenn man sich mal schlauch macht, auch gegen die Folgen der HD etwas machen oder zumindest ein merkliche Linderung herbeiführen kann, frag mal im "Gesunde Hunde Forum" nach.

Gruss,

Reinhold


zuletzt bearbeitet 22.07.2011 14:33 | nach oben springen

#7

RE: Barfen zur Unterstützung bei Gelenkproblemen ?

in Gesundheit 22.07.2011 15:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Gesunde Hunde-Forum muss ich mir mal merken.....Vielen Dank Reinhold !

Wir werden auf jedenfall vorher auf Eiweiß-Verträglichkeit testen. Zwei mir bekannte Hunde waren hochgradig lahm. Bei ihnen wurde ein fast vollständiges medizinisches Lexikon diagnostiert. 10 Ärzte - 10 Diagnosen. Beidemale wurde durch Zufall kurz vor OP-Eingriffen unbewusst das Futter umgestellt und beide Hunde waren nach nur wenigen Tagen schmerzfrei und die OP konnte gecancelt werden. Mir ist bewusst das eine HD, ED oder Spondy nicht geheilt wird. Aber in beiden Fällen kam es wohl durch das sehr hochwertige Futter zu Überreaktionen und somit massive Entzündungen am Bewegungsapparat.

nach oben springen

#8

RE: Barfen zur Unterstützung bei Gelenkproblemen ?

in Gesundheit 22.07.2011 21:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hi,

Zitat von Das Maychen
Gesunde Hunde-Forum muss ich mir mal merken.....Vielen Dank Reinhold !


Hier ist mal der Link Gesundehunde-Forum Dauert zwar immer bis man freigeschaltet ist, aber es lohnt auf jeden Fall!

Zitat von Das Maychen
Wir werden auf jedenfall vorher auf Eiweiß-Verträglichkeit testen.

Hm, du könntest in einem solchen Fall aber auch auf Fleisch gehen, nur müsstest du es an- oder durchgaren. Zumindest in den meissten Fällen!

Gruss,

Reinhold


nach oben springen

Web Counter
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: JulianOwemi
Besucherzähler
Heute waren 2 Gäste , gestern 29 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1537 Themen und 25268 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: