#1

Wie gerne würde ich diesen Brief einmal bekommen

in Regenbogenbrücke 02.08.2010 14:36
von Renate • 3.855 Beiträge

Verfasser unbekannt, im Netzt gefunden
Brief aus demRegenbogenland

Du warst bei mir bis zum Ende.
Und auch nachdem ich schon gegangen war,
hast du mich noch eine Weile gehalten.
Ich sah dich weinen.
Ich würde dir so gerne sagen, dass ich alles
verstanden habe.
Du hast diese letzte Entscheidung nur für
mich gefällt.

Und sie war weise.

Es war Zeit für mich zu gehen.
Ich danke dir für dein Verständnis.
Niemand wird meinen Platz einnehmen.
Aber die, die nach mir kommen, brauchen die
Liebe und Zuneigung so, wie ich sie hatte.

Du denkst immer an mich.
Das sind Momente, wo du so unendlich traurig
bist.
Bitte, denk nicht voller Trauer zurück.
Denke nur daran wie glücklich wir waren.

Und wenn die nächsten Wegbegleiter dich für
immer verlassen müssen,
wie irgendwann Jorden oder Quai,
dann werde ich an der Regenbogenbrücke auf
sie warten.

Ich werde ihnen danken, dass auch sie dich
glücklich machten.
Und ich werde auf sie aufpassen - für Dich!

Ich danke dir dafür, dass

Du mich geliebt hast
Du für mich gesorgt hast
und Du den Mut hattest
mich mit Würde gehen zu lassen.

Dein treuer Wegbegleiter Simba

Auch an Jorden und unbekannterweise an Quai
einen lieben Gruß....


(...zu schön um Wahr zu sein, wäre es nicht wunderbar, wenn es solche Briefe wirklich geben könnte?.......)


L-G
Renate


zuletzt bearbeitet 02.08.2010 15:05 | nach oben springen

#2

RE: Wie gerne würde ich diesen Brief einmal bekommen

in Regenbogenbrücke 02.08.2010 23:32
von wolkenspringer • 1.594 Beiträge

Hallo Renate,

ja, das ist ein wirklich schöner "Brief" und wenn man im Netz mal die Augen offen hält, findet man einiges was bewegt und rührt, wie z.B.:

Das Testament eines Hundes!

Wenn Menschen sterben, machen sie ein Testament, um ihr Heim und alles, was sie haben, denen zu hinterlassen, die sie lieben.
Ich würde auch solch.. ein Testament machen, wenn ich schreiben könnte.
Einem armen, sehnsuchtsvollen, einsamen Hund würde ich mein glückliches Zuhause hinterlassen,
meinen Napf,
mein kuscheliges Bett,
mein weiches Kissen,
mein Spielzeug und den so geliebten Schoß,
deine sanft streichelnde Hand,
deine liebevolle Stimme,
den Platz, den ich in deinem Herzen hatte,
deine Liebe, die mir zu guter Letzt zu einem friedlichen und schmerzfreien Ende helfen wird, gehalten im liebenden Arm.
Wenn ich einmal sterbe, dann sag' bitte nicht: "Nie wieder werde ich ein Tier haben, der Verlust tut viel zu weh".
Suche Dir einen einsamen Hund aus und gib' ihm meinen Platz.
DAS IST MEIN ERBE.
Die Liebe, die ich zurücklasse, ist alles, was ich geben kann.

Gruss,

Reinhold


zuletzt bearbeitet 02.08.2010 23:32 | nach oben springen

#3

RE: Wie gerne würde ich diesen Brief einmal bekommen

in Regenbogenbrücke 05.08.2010 16:59
von Susanne (gelöscht)
avatar

Oh sind das schöne Beiträge, wie traurig schön.
Mir schwimmen richtig die Augen.
Grusslis Susanne

nach oben springen

#4

RE: Wie gerne würde ich diesen Brief einmal bekommen

in Regenbogenbrücke 20.08.2010 09:39
von Rita (gelöscht)
avatar

3 Tage im Leben

Wenn Du jemals ein Tier liebst, dann gibt es drei Tage in Deinem Leben, an die Du Dich immer erinnern wirst...:

Der erste ist ein Tag, gesegnet mit Glück, wenn Du Deinen jungen neuen Freund nach Hause bringst. Vielleicht hast Du einige Wochen damit verbracht, Dich für eine Rasse zu entscheiden. Du hast möglicherweise unzählige Meinungen verschiedener Tierärzte eingeholt oder lange gesucht um einen Züchter zu finden. Oder, vielleicht hast Du Dich auch einfach in einem flüchtigen Moment für den dümmlich aussehenden Trottel im Schuppen entschieden - weil irgend etwas in seinen Augen Dein Herz berührt hat. Oder Du warst im Ausland und Deine Augen fielen genau auf "Sie".... oder aber.... Aber wenn Du Dein erwähltes Haustier nach Hause gebracht hast und Du siehst es erforschen und seinen speziellen Platz in Deinem Flur oder Vorraum oder gar Schlafzimmer für sich in Anspruch nehmen - und wenn Du das erste Mal fühlst, wie es Dir um die Beine streift - dann durchdringt Dich ein Gefühl purer Liebe, das Du durch die vielen Jahre die da kommen werden mit Dir tragen wirst.

Der zweite Tag wird sich acht oder neun Jahre später ereignen. Es wird ein Tag wie jeder andere sein. Alltäglich und nicht außergewöhnlich. Aber, für einen überraschenden Moment wirst Du auf Deinen langjährigen Freund schauen - und Alter sehen, wo Du einst Aktivität sahst. So wirst Du anfangen, die Ernährung Deines Freundes umzustellen - und womöglich wirst Du ein oder zwei Pillen zu seinem Futter geben. Und Du wirst tief in Dir eine wachsende Angst spüren, die Dich die kommende Leere erahnen lässt. Und Du wirst dieses unbehagliche Gefühl kommen und gehen spüren, bis schließlich der dritte Tag kommt.

Und an diesem Tag - wenn Dein Freund und Gott sich gegen Dich entschieden haben, dann wirst Du Dich einer Entscheidung gegenüber sehen, die Du ganz allein treffen musst - zugunsten Deines lebenslangen Freundes, und mit Unterstützung Deiner eigenen tiefsten Seele. Aber auf welchem Wege auch immer Dein Freund Dich vielleicht verlassen wird - Du wirst Dich einsam fühlen, wie ein einzelner Stern in dunkler Nacht. Wenn Du weise bist, wirst Du die Tränen so frei und so oft fließen lassen, wie sie müssen. Und wenn es Dir typisch ergeht wirst Du erkennen, dass nicht viele im Kreis Deiner Familie oder Freunde in der Lage sind, Deinen Kummer zu verstehen oder Dich zu trösten. Aber wenn Du ehrlich zu der Liebe zu Deinem Haustier stehst, für das Du die vielen vor Freude erfüllten Jahre gesorgt hast, wirst Du vielleicht bemerken, dass eine Seele - nur ein wenig kleiner als Deine eigene - anscheinend mit Dir geht, durch die einsamen Tage die kommen werden.

Und in diesen Momenten, in denen Du darauf wartest, dass Dir all unser gewöhnliches passiert, wirst Du vielleicht etwas an Deinen Beinen entlang streichen spüren - nur ganz ganz leicht. Und wenn Du auf dem Platz runterschaust, an dem Dein lieber - vielleicht bester Freund - gewöhnlich lag, wirst Du Dich an die bedeutsamen drei Tage erinnern. Die Erinnerung wird voraussichtlich schmerzhaft sein und einen Schmerz in Deinem Herzen hinterlassen. Während die Zeit vergeht, kommt und geht dieser Schmerz als hätte er sein eigenes Leben. Du wirst ihn entweder zurückweisen oder annehmen, und er kann Dich sehr verwirren. Wenn Du ihn zurückweist, wird er Dich deprimieren. Wenn Du ihn annimmst, wird er Dich vertiefen. Auf die eine oder andere Art, es wird stets ein Schmerz bleiben.

Aber da wird es, das versichere ich Dir, einen vierten Tag geben - entlang mit der Erinnerung Deines Freundes - und durch die Schwere in Deinem Herzen schneiden, da wird eine Erkenntnis kommen die nur Dir gehört. Sie wird einzigartig und stark sein, wie unsere Partnerschaft zu jedem Tier, das wir geliebt - und verloren haben. Diese Erkenntnis nimmt die Form lebendiger Liebe an - wie der himmlische Geruch einer Rose, der übrigbleibt, nachdem die Blätter verwelkt sind, diese Liebe wird bleiben und wachsen - und da sein für unsere Erinnerung. Es ist eine Liebe, die wir uns verdient haben. Es ist ein Erbe, das unsere Haustiere uns vermachen, wenn sie gehen. Und es ist ein Geschenk, das wir mit uns tragen werden solange wir leben. Es ist eine Liebe, die nur uns allein gehört. Und bis unsere Zeit selbst zu gehen gekommen ist, um uns vielleicht unseren geliebten Tieren wieder anzuschließen - ist es eine Liebe, die wir immer besitzen werden.


gefunden im Internet


LG
Rita und Ginger

nach oben springen

#5

RE: Wie gerne würde ich diesen Brief einmal bekommen

in Regenbogenbrücke 20.08.2010 10:39
von Renate • 3.855 Beiträge

Bevor ich jetzt geantwortet habe, habe ich erst einmal unserer Smilyliste vergrössert um diese Smilys
den und den
Denn dieser Beitrag hat bei mir wieder Augenüberschwemmung ausgelöst. Mei oh mei, oft denke ich ich halte das gar nicht aus.

Renate


zuletzt bearbeitet 20.08.2010 10:39 | nach oben springen

#6

RE: Wie gerne würde ich diesen Brief einmal bekommen

in Regenbogenbrücke 20.08.2010 11:12
von Rita (gelöscht)
avatar

Habe noch einen

Bin ich einst gebrechlich und schwach,
Und quälende Pein hält mich wach,
Was du dann tun mußt, tu es allein...
Der letzte Kampf wird verloren sein...


Dass du sehr traurig bist, verstehe ich wohl,
Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.
An diesen Tag mehr als jemals geschehen,
Muss deine Freundschaft das Schwerste bestehen...


Wir lebten gemeinsam in Jahren voll Glück!
Furcht vor dem Muss? Es gibt kein zurück...
Du möchtest doch nicht, dass ich leide dabei,
Drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei...


Begleite mich dabei, wo ich hingehen muss,
Nur bitte bleib hier bis zum traurigen Schluss.
Und halte mich fest und red mir gut zu,
Bis meine Augen kommen zur Ruh...


Mit der Zeit ich bin sicher wirst du es wissen
Es war deine Liebe, die du mir erwiesen...
Vertrauender Blick ein letztes Mal...
Du hast mich befreit von Schmerzen und Qual...


Und gräme dich nicht, wenn du es einst bist
Der Herr dieser schweren Entscheidung ist
Wir waren beide so innig vereint,
Es darf nicht sein, dass dein Herz um mich weint.


LG
Rita und Ginger

nach oben springen

#7

RE: Wie gerne würde ich diesen Brief einmal bekommen

in Regenbogenbrücke 20.08.2010 13:13
von Susanne (gelöscht)
avatar

och menno, soviele Thempos habe ich hier gar nicht.
Grußi
Susanne


zuletzt bearbeitet 20.08.2010 13:13 | nach oben springen

Web Counter
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Evchen
Besucherzähler
Heute waren 36 Gäste , gestern 32 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1534 Themen und 25255 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: